Donnerstag, 7. Juli 2011

Altes Papier selber machen mit GIMP (Tutorial)

Hallo,

Ich möchte ein kleines Mini-Tutorial machen, als Vorbereitung für mein richtiges Karten-Tutorial. Hier seht ihr erst einmal was wir herstellen wollen, einen schönen Hintergrund für handgezeichnete Karten oder Handouts, der auch als Ebene für Karten in GIMP benutzt werden kann.

Schritt Eins: Neues Dokument

Wir starten GIMP und öffnen ein neues Dokument in der Größe die wir brauchen, ich verwende hier einfach einmal A4, da ich dieses Format am häufigsten benutze. Achtet darauf das dieses neue Dokument einen transparenten Hintergrund haben sollte!
Dann öffnen wir den Ebenen-Dialog und erschaffen vier weitere Ebenen, diese nennen wir im folgenden einfach: Papier, Textur, Flecken und Schmiere, die Ebenen sollten dann in der Reihenfolge so angelegt sein:

Schmiere
Flecken
Textur
Papier
Hintergrund

Schritt Zwei: Eine Auswahl anlegen

Nun möchten wir für unser Dokument einen unregelmäßigen Rand haben, weil das künstlerischer (und vor allem älter) wirkt. Dazu befolgen wir einfach nacheinander die folgenden Schritte:

Wir wechseln auf die Ebene Papier, dann alles auswählen (entweder Strg+A oder Oben in der Leiste: Auswahl > Alles Auswählen). Dann verkleinern wir die Auswahl (Auswahl > Verkleinern > 10 mm) dadurch rückt unsere Auswahl vom Bildrand weg.
Jetzt wollen wir den Rahmen unregelmäßig wirken lassen, dazu gehen wir wieder in die Leiste in den Unterpunkt Auswahl und wählen (> Verzerren). Hier könnt ihr jetzt ein wenig mit den Einstellungen spielen um den gewünschten Effekt zu erhalten. Ich habe für dieses Beispiel, die folgenden Einstellungen benutzt:


Achtet nicht darauf das ich noch nicht die Ebenen angelegt habe, ich kann nicht einmal mein eigenes Tutorial befolgen, ich Depp. ;)

Wenn wir dann unsere Auswahl schön verzerrt haben, kann es weitergehen.

Schritt Drei: jetzt kommt die Farbe ins Spiel

Dieser Schritt ist schnell abgehandelt, füllt eure Auswahl auf der Ebene Papier mit einer Farbe die ungefähr eurem Papierfarbton entsprechen soll, ich verwenden: e3ce9f.

Schritt Vier: It's magic, really!

Nun wechseln wir auf die Ebene Textur. Jetzt ratet einmal wofür diese da ist, genau hier legen wir die Textur fest die unser Papier haben soll. Also fangen wir an, wir wählen Filter> Render> Wolken> Plasma, in dem erscheinenden Dialog können wir jetzt ein wenig rumspielen um ein schönes Plasma zu bekommen, ich verwende meist eine Turbulenz zwischen 2 und 4, das sieht ganz gut aus. Macht aber wie es euch gefällt.

Jetzt sieht das ganze natürlich ein wenig bunt aus, aber das kann (und sollte)  man ändern, deswegen wählen wir Farben > Entsättigen. Prima jetzt ist es schön grau, das ist gut aber reicht uns das? Nein, genau deswegen machen wir folgendes, wir gehen unter Filter >Abbilden > BumpMap und wählen da die Textur-Ebene aus, dann könnt ihr wieder ein bißchen mit den Reglern spielen, bis euch euer Ergebnis gefällt.

Edit: Wenn ihr das gemacht habt, solltet ihr den Ebenen-Modus auf "Überlagern" ändern.

So meins sieht bisher so aus:


Schritt Fünf: Flecken

Dieser Schritt könnte etwas mehr Zeit in Anspruch nehmen, da euch vermutlich die passenden Werkzeuge fehlen. Doch diese bekommt ihr einfach und legal im Internet!
Wir brauchen neues Brushes (Pinselspitzen), die benötigten findet ihr hier, gebt im Suchfeld Grunge Brushes ein und sucht euch welche aus, die euch für euer Pergament passend erscheinen.

Wenn ihr Brushes gefunden habt (ihr wollt Flecken und ähnliches), könnt ihr diese in euren Ordner Brushes verschieben, den findet ihr in eurem GIMP-Ordner (denn müsst ihr alleine finden;)).  Wenn ihr die  Brushes in den Ordner verschoben habt, müsst ihr sie in eure Werkzeugleiste laden.
Dazu wählt ihr euren Pinsel aus und klickt auf das Feld in dem ihr die Spitze auswählen könnt, unten rechts seht ihr ein Pinsel, darauf klicken, dann öffnet sich der folgende Dialog.


Klickt auch hier wieder unten rechts auf den blauen Pfeil, dadurch werden eure Pinsel aktualisiert und ihr solltet jetzt Zugriff auf alle Pinsel haben die ihr in den Ordner Brushes verschoben habt.

Wechselt nun auf die Ebene Flecken und wählt euch passende Pinselspitzen aus und verziert euer Papier mit Flecken wie es euch richtig erscheint. Spielt dabei mit der Größe und der Deckkraft der einzelnen Flecken, ihr könnt sogar am Modus herum spielen, wenn ihr wollt. Am Ende solltet ihr ein ordentlich gebrauchtes Stück Papier haben, das Flecken aufweist.

Stellt dann den Modus der Ebene auf Überlagern.

So mein Ergebnis bisher:

Wenn euch die Flecken zu schwach erscheinen, könnt ihr diese Ebene auch Duplizieren, wenn ihr möchtet.

Schritt Sechs: Rand und Schmiererein

Nun wählt Bearbeiten > Auswahl nachziehen und lasst dann die Auswahl mit einer schönen breiten Linie, (6-10 mm) nachziehen. Dann wendet ihr einen Gaußschen Weichzeichner an (Filter > Weichzeichne > Gaußscher Weichzeichner), dieser sollte 100 Pixel haben.

Jetzt wechseln wir auf die Ebene Schmiere und wenden erneut ein Plasma an (Filter> Render> Wolken > Plasma) diesmal einfach ein zufälliges. Danach wieder Farbe (>Entsättigen). Jetzt ändert den Pinsel auf die Spitze Circle Fuzzy 19, die Farbe auf Schwarz und skaliert die Größe auf 5 hoch, die Deckkraft sollte bei 60& liegen. Dann wählt ihr Bearbeiten> Auswahl nachziehen > mit Werkzeug (Pinsel) nachziehen.

Dann stellt ihr den Ebenenmodus auf Überlagern und ihr seid fertig. Meines sieht so aus:
So ich hoffe es war alles verständlich und ihr könnt zumindest einen kleinen Nutzen daraus ziehen.

Grüße

Cordovan

Kommentare:

  1. Oder man scannt einfach die Rückseite von einem alten Charakterbogen... :P

    Nein, cool, das werde ich auch mal probieren. Danke!

    AntwortenLöschen
  2. Coole Sache. Aber statt es selbst zu machen, kann ich doch jetzt einfach Deine Grafik herunterladen. Zumindest für den privaten Gebrauch. Für alles andere würde ich natürlich vorher nochmal anfragen.

    AntwortenLöschen
  3. Sicher kannst du das, aber vielleicht gibt es ja Leute die selbst eine erstellen wollen um ein wenig Abwechslung zu haben. Ich habe ungefähr 10 verschiedene Sorten von altem Papier.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,

    bin gerade dabei, Dein Tutorial nachzuüben, komme aber bei Schritt IV nicht weiter. Bei mir bleibt die Darstellung grau. Nicht annährend so, wie Dein Beispielbild im Tutorial.
    Kann es sein, daß da ein Zwischenpunkt fehlt?

    Gruß, Backalive.

    AntwortenLöschen
  5. Ja, habe ich! Du musst den Ebenen-Modus nachdem du das, ganze Entsättigt hast, auf Überlagern stellen.
    Tschuldige.

    AntwortenLöschen
  6. Nein, kein Problem. Hab inzwischen Dein Tutorial durch. Mein Ergebnis ist zwar nicht ganz so professionell und hip wie Deins, aber fürs erste für mich ganz okay. Der Rest ist Übung und etwas Phantasie sowie Ausdauer, alles mal durchzuprobieren.
    Das mit den Brushes, hat mich anfangs auch etwas gestresst, habe ich dann auch noch hinbekommen.

    Ich sag erstmal herzlich DANKE.

    Gruß, Backalive.

    AntwortenLöschen
  7. Tolles Tutorial, altes Papier ist immer nützlich! Stellst Du Deine 10 Varianten auch noch online?

    AntwortenLöschen
  8. hallo, danke für das Tutorium. Leider besitze ich kein Programm mit dem ich soetwas erstellen könnte und bin auch sonst eine ziemliche Niete in diesen Sachen. Würe es dich stören, wenn ich deinen schönen Hintergrund für einen Flyer verwene?

    Viele Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, mach ruhig!

      Ich würde den Flyer nachher gerne sehen.

      Löschen
  9. Vielen vielen Dank es ist der absolute Hammer. Besser gehts nicht und es ist sehr einfach zu verstehen!!!!

    AntwortenLöschen
  10. Hallo. Ist es möglich, den Hintergrund als Steckbriefhintergrund zu nehmen und diesen dann auf einer Homepage zuverwenden???Ich bin in solchen Dingen, so etwas selbst zu machen nicht sehr gut..

    LG

    AntwortenLöschen
  11. Solange mit der Homepage kein Geld verdient wird, sollte das in Ordnung sein.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein wird es nicht.Es ist eine reine Fanpage. lg

      Löschen
  12. Antworten
    1. Es ist eine Fanpage über Skispringer

      Löschen
  13. Super Tutorial. Vielen Dank. Viele Grüße, Richard.

    AntwortenLöschen
  14. Geht es in Ordnung wenn ich deine Pergamentrolle für ein kleines Java Spiel (kostenloses Hobby-projekt) verwende? :) Sieht echt ziemlich geil aus!

    AntwortenLöschen